Eselsbrücken – über kleine Umwege ans Ziel

Bilder, Geräusche und auch Gerüche merkt sich unser Gehirn leicht, da sie mit unseren Sinnen erfasst werden können. Doch was tun, wenn wir trockene Formeln, abstrakte Fakten, Daten oder Regeln, Definitionen, Gesetze auswendig lernen sollen. Hier können Eselsbrücken sehr hilfreich sein. Dabei handelt es sich um Erinnerungs-Stützen, die dabei helfen sollen, sich Informationen besser zu merken, bei denen es unserem Gehirn schwer fällt, eine Verbindung herzustellen und daher schnell wieder vergessen werden. Für uns nur schwer greifbare Informationen werden über einen einprägsamen Reim, Merksätze oder ein mentales Bild mit Sinneseindrücken verknüpft. So entsteht in unserem Gehirn der zuvor fehlende Zusammenhang.

Doch was hat der Esel mit dieser Lernhilfe zu tun? Die Antwort ist, dass es tatsächlich Brücken für Esel gebaut wurden. Der Grund hierfür lag darin, dass Esel ungern durch Wasser gehen und wegen ihrer eigensinnigen und sturen Art auch kaum dazu zu bewegen sind. Darum baute man ihnen früher Brücken. Über diese Eselsbrücken erreichten die Menschen mit ihren Eseln letztlich doch schnell ihr Ziel. Und genau dieses gilt auch für die sprichwörtliche Eselsbrücke. Wenn unser Gehirn mal wieder stur wie ein Esel ist und wir uns trockene Fakten einfach nicht merken können, dann gelangen wir über einen kleinen sprachlichen Umweg dennoch an unser Ziel: Das „Sich-Erinnern“!

Und das schöne an der sogenannten Mnemotechnik – so kann Auswendig lernen auch richtig Spaß machen.

Ein Beispiel für einen Eselsbrücken-Reim kommt aus der Chemie: Die falsche Reihenfolge bei der Verdünnung einer Säure kann schwerwiegende Folgen haben, denn der erste kleine Tropfen Wasser in einen Behälter mit Säure löst eine heftige Reaktion aus! Deshalb merke: „Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!“

Auch Sätze, bei denen die Anfangsbuchstaben der enthaltenen Worte auf eine Reihenfolge hinweisen, sind beliebte Eselsbrücken. Um sich die Chronologie der deutschen Bundeskanzler, zumindest bis zum heutigen Datum merken zu können, kann folgender Satz helfen: „Alle ehemaligen Kanzler bringen samstags knusprige Semmeln mit.“ Die Anfangsbuchstaben stehen für: Adenauer, Erhard, Kiesinger, Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder, Merkel.

Ein sehr beliebter Satz, um sich die Planeten aufzählen zu können war seit lange Zeit :

„Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten.“ Doch seit Pluto nicht mehr als Planet zählt, gilt für Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun der Satz: „Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel.“

Aber nicht nur Reime und Merksätze sind effektive Hilfen, auch mentale Bilder helfen gegen das Vergessen. Wie sieht z.B. die Sichel bei auf- und abnehmendem Mond aus? Beliebt ist die Merkstütze, dass man in den abnehmenden Mond ein „a“ in Schreibschrift hineinmalen, und in den zunehmenden Mond ein altdeutsches „z“. Eine weitere Variante ist das Vergleichen der Mondsicheln mit Klammern:
Klammer auf bedeutet abnehmender Mond = (
Klammer zu bedeutet zunehmender Mond = )

Und weil Eselsbrücken eine wirkliche Merkhilfe darstellen und gerne genutzt werden, ist es auch in der Karteikarten Software BRAINYOO möglich, diese beim gestalten der eigenen Karteikarten hinzuzufügen.